Reviews zu aktuellen Spielen

Auf dieser Seite findet Ihr Reviews zu aktuelle Spielen für PS4, PC und die Nintendo Switch!

Weiter Reviews und Ersteindrücke, findet Ihr in eurer Podcast- App bei den Pocketnerds.

Dort kommen regelmäßig Folgen zu unserer Rubrik Spielekiste.

 

Viel Spaß beim lesen!

 


Feather

Feather ist eine andere Art von „Spiel“. Dieses Spiel möchte für Entspannung sorgen, indem mit einem Adler die Umgebung fliegend erkundet wird. Denn wer möchte nicht fliegen können?

 

Die Steuerung ist zu Beginn nicht komplett intuitiv, weshalb man ein paar Minuten benötigt, um die Adler-Bewegungen zu erlernen. Ein kleines Tutorial hilft dabei. Danach geht es auch schon los und man gleitet durch die Umgebung. Die Landschaft, die man erkundet besteht aus einer Insel.

 

Rätsel oder anstehende Missionen werden nicht direkt erklärt. Das ist zunächst gewöhnungsbedürftig, allerdings wird schnell klar, dass es Teil des Rätsels ist, dies selbst herauszufinden.

 

Die Musik und der Tag/Nacht Modus tragen zu einer entspannten Atmosphäre bei. 

 

Fazit: Meiner Meinung nach ein perfektes Spiel zum Start in den Feierabend und für zwischendurch, um abzuschalten. Auf lange Sicht kann es allerdings für den ein oder anderen Spieler zu eintönig werden.

 


Mafia: Definitive Edition

Das Spiel Mafia aus dem Jahre 2002 war damals ein Meilenstein der Gaming- History. Es faszinierte durch seine gute Story und wurde mit dem damaligen GTA gleichgestellt. 

Nun wurde nach 18 Jahren das Spiel komplett von Hanger 13 neu entwickelt und auf den neusten Stand gebracht. 

 

Ihr spielt den Taxifahrer Thomas „Tommy“ Angelo in den 30igern Jahren, der, nachdem er zwei Mitgliedern der Familie Salieri, Paulie und Sam unter Zwang geholfen hatte, einem Hinterhalt der rivalisierenden Familie Morello zu entkommen. Fortan tritt Tommy der Organisation der Familie Salieris bei, um verschiedene Jobs zu erledigen.

 

Salieri und Morello führen einen Krieg um die Kontrolle über der Stadt Lost Heaven. In der Zeit gründet Tommy eine Familie und führt einen anderen Lebensstil als Pauli und Sam. Der Krieg zwischen den Organisationen spitz sich zu, und es wird eine sehr packende Geschichte erzählt, die einem Mafia- Film nichts nachsteht.

 

Die Grafik wurde sehr schön gestaltet, trotzdem sind auf der PS4 einige Pop- Ups zu sehen. Man spielt die Geschichte sehr linear. Wer gerne frei die Stadt erkunden möchte, muss im Hauptmenü das freie Fahren auswählen.

Leider lassen sich die Gebäude nicht betreten und es gibt, bis auf ein paar Sammelhefte nicht viel zu entdecken.

 

Dennoch, das Spiel ist sehr gelungen und es macht wirklich sehr viel Spass. Wer Lust auf ein etwas anderes GTA mit eine packenden Mafia- Story hat, sollte zugreifen.

 

 


Eternal Hope

Eternal Hope, das Debütprojekt des Entwicklers Doublehit Games, ist ein minimalistisch gehaltener Platformer mit einigen schönen Elementen aber auch mit Schwächen.

 

 

 

Aber fangen wir vorne an.

 

Das Spiel handelt von einer Lebensform, die auf den Namen Ti’bi hört und eines Tages seine große Liebe findet und nach kurzer Zeit durch einen tragischen Unfall wieder verliert.

 

Darauf erscheint ihm der Wächter der Seelen (der sieht böse aus und ist es auch) und bieten ihm einen Deal an, um seine große Liebe wieder zum Leben zu erwecken.

 

Dafür müsse er nur alle Seelenfragmente einsammeln und ihm bringen.

 

Der Wächter der Seelen gibt Ti’bi einen Teil seiner Macht ab mit dem er in die Geisterwelt wechseln kann.

 

Und das ist auch das große Gameplayfeature von Eternal Hope. Auf der „anderen Seite“ trifft man auf Geistergestalten, welche einem bei der Lösung der Rätsel helfen.

 

Tragischer Weise ist wird diese Fähigkeit am Ende unserem kleinen Held zum Verhängnis, aber ich möchte hier nicht spoilern ;)

 

 

 

Das Gameplay von Eternal Hope ist solide, fällt aber durch einige negative Punkte auf.

 

Die Steuerung ist sehr schwammig und kann nicht mit den präzisen Sprungeinlagen anderer Platformer wie Ori and the blind forest mithalten.

 

Als nächstes fällt einem das Schadensmodell auf, selbst der kleinste Sprung oder ein kleiner Spritzer Wasser lassen Ti’bi sterben. Hier muss auf jeden Fall nachgebessert werden! Dafür sind die Checkpoints großzügig und gut verteilt, so dass kaum Frust aufkommt.

 

 

 

Am Ende muss ich sagen, hatte ich mit Eternal Hope trotzdem zwei sehr schöne Stunden. Was unteranderem an der wunderbaren Grafik und dem tollen Sounddesign lag.

 

Wer gerne entspannte Spiele mit einer schönen Geschichte spielt und Gameplay nicht so im Fokus steht, der wird mit Eternal Hope eine schöne Zeit haben.

 


Keen – One Girl Army

Kim goes wild!

 

Kombiniert man Schach mit Pac Man innerhalb eines Dungeon of Dragons Spielbrett, dann sollte man bei Keen – One Girl Army von Cat Nigiri herauskommen.

 

Vorab, es macht tierisch Spaß die kleine Kim durch die Abenteuerwelten von One Girl Army zu steuern.

 

Auch wenn meine ersten Zeilen bezüglich der Spielbeschreibung merkwürdig erscheinen, bleib ich bei meiner Meinung bestehen.

 

Die kleine Kim kämpft abwechselnd gegen Zombies, Monster und Endbosse. Die Spieltechnik ist relativ simple. Man bewegt den Charakter in eine Richtung und der Zug endet, wenn man gegen einen Gegenstand prallt. Von dort an kann man dann weiter ziehen in der selben Logik. Dabei ist es nur möglich senkrecht oder waagerechte Züge zu machen. Man kann nicht kreuzen. Sprich: Dies ist der Zug einer Dame, um meine Schach-parallele noch einmal aufzugreifen.

 

Bewaffnet mit einem Schwert können Gegner die im Weg stehen, direkt vernichtet werden. Daher Pac Man.

Am Ende eines Levels, erfolgt der Kampf gegen einen Endgegner, der aber auch nach dem selben Mustern erfolgt. Nach jedem Treffer, ändert der Boss seinen Platz und versucht zum Gegenschlag auszuholen.

 

Es ist ein sehr schnelles Spiel und trotzdem sollte man taktisch an die Sache heran gehen, da Bonuspunkte, wie z. B. Anzahl von Zügen, deinen Charakter stärker werden lassen für die kommenden Aufgaben.

Man könnte von der Beschreibung her denken, dass es ein eher langweiliges und einseitiges Spiel ist, jedoch ist dies nicht der Fall.

Wer sich auf diese Spielmechanik einlässt und ein bisschen sein Hirn anstrengen möchte, der sollte sich dieses Spiel zulegen.

 

 

Bushido – Der Weg des Samurai!


Ghost of Tsushima

 

Auch ein Samurai muss sich ab und zu mal in der heißen Quelle entspannen und über das Leben sinnieren.

 

 

Der Zeitpunkt als die ersten Bilder zu Ghost of Tsushima gezeigt wurden, war aus meiner Sicht nicht glücklich gewählt, da kurz zuvor auch Sekiro angekündigt wurde. Doch die ersten Bilder haben mich direkt in den Bann gezogen.

 

Beeindruckende Landschaften, eine wunderschöne Grafik  und eine Melodie zum dahinschmelzen; all das bietet Ghost of Tsushima.

 

Zu Beginn des Spiels werdet ihr von Sucker Punch auf ein Schlachtfeld in Nähe der Küste geworfen. Nach einem Tutorial beginnt ihr dort die Reise eures Samurai-Helden Jin Sakai, mit dem Ziel eure Familien-Ehre zu retten.

 

Ohne Rücksicht auf Verluste, nehmen die Mongolen die Insel Tsushima ein. Ihr seid der Held der sich dieser Übermacht stellen soll. Leichter gesagt als getan. Recht früh merkt ihr, dass Jin Sakai noch zu schwach ist um gegen die Mongolen zu bestehen. Diese wunderschöne Open World bietet euch zwei Möglichkeiten das Spiel auf seine eigene Art anzugehen. Zum einen könnt ihr euch hier an das Nötigste halten und ausschließlich die Story Missionen machen. Zum anderen gibt es meine bevorzugte Art: Ihr nutzt das gesamte Potenzial um das Erlebnis voll auszukosten. Denn Ghost of Tsushima bietet abseits der Hauptstory auch viele kleinere Nebenmissionen, die das Spielerlebnis erweitern und aufwerten. Jin Sakai hat zudem auch verschiedene Talentbäume, durch welche man seine Fähigkeiten verbessern kann. In den Nebenmissionen könnt ihr versteckte Orte finden und besondere Items looten.

 

Was mir besonders gut gefällt, ist dass die Story keinen Zeitlichen Druck auf den Spieler ausübt. Zeitweise wird vom Spiel sogar gefordert den Verlauf des Spieles auch mal ruhig angehen zu lassen.

 

Daher kommen wir jetzt auch ganz entspannt zu meinem Fazit:

 

Ghost of Tsushima ist für mich mit das beste Open World Game der letzten Jahre. Es macht eigentlich alles richtig und bietet dem Spieler eine atemberaubende Welt die er ohne jeglichen Stress bereisen und erkunden kann. Zur wunderschönen Optik gesellt sich eine richtig gute Story


Marvel’s Iron Man VR

Wer würde nicht gerne als Tony Stark Abenteuer bestreiten?!

 

 

Als ich letztes Jahr auf der Gamescom das erste Mal Marvel’s Iron Man VR gesehen und angespielt hatte, war ich absolut gehypt.

Endlich als Iron Man in die Luft steigen und die Welt von oben erkunden.

 

Dieses Jahr war es dann soweit. Das Spiel hatte für die PS4 am 03. Jul seinen Release.

Die Story stand hier für mich nicht an erster Stelle, sondern das Erlebnis als Iron Man den Himmel zu erobern. Zur Story kann man grob sagen, dass man die Aufgabe hat das Böse zu bekämpfen und die Welt zu retten, also wie immer 😉

 

Viel wichtiger war für mich allerdings, wie bereits oben erwähnt, nicht die Story sondern das Erlebnis als Iron Man fliegen zu können. Ich habe die VR Brille jetzt schon seit Release und muss zugeben, dass sie den größten Teil der Zeit verpackt im Schrank lag.

Mir fehlten bisher schlicht weg die passenden Spiele. Doch seit diesem Monat hat sich das geändert. Das Gefühl, das entsteht wenn man die Brille aufsetzt und durch die Kopfhörer Jarvis Stimme hört, ist einfach unglaublich cool. In Verbindung mit den Move Controllern ist man nach dem Tutorial schnell Eins mit seinem Anzug und fliegt entspannt durch die Lüfte. Die Missionen sind nicht zu lange und auch überschaubar, was mir ganz gelegen kommt, da ich die VR Brille nicht wirklich lange tragen kann.  Das Spiel hat sich hier ganz klar auf das Erlebnis fokussiert, denn sowohl Grafik als auch Story sind hier eher zweitrangig.

 

 

Mein Fazit ist daher in zwei Kategorien aufgeteilt:

 

Ihr habt eine Sony VR Brille und wollt ein super VR Erlebnis als Iron Man haben? Dann ist  Marvel’s Iron Man VR genau das Richtige für euch. Das Spiel ist für mich auf jeden Fall ein Grund sich eine VR Brille zu kaufen, sofern man noch keine hat.

 

 

Ihr seid story-getrieben und wünscht zudem eine Grafik wie bei der HTC Vive, dann wird Marvel’s Iron Man VR euch nicht glücklich machen. Da es jedoch kein Vollpreistitel ist, kann man hier allein für das Erlebnis dennoch zuschlagen.


The Last of Us Part 2

 

Ihr steht auf Emotionen und eine gewisse Brutalität, dann seid ihr hier genau richtig.

 

 

Im Jahre 2016 hat uns Naughty Dog den ersten Trailer zu The Last of Us Part 2 präsentiert. Schon damals war klar, dies wird ein riesen Hit. Nachdem nun einige Jahre vergangen sind, können wir dieses Jahr endlich wieder mit Ellie und Joel ein emotionsgeladenes Abenteuer bestreiten.

 

Auch wenn dies eine Review ist, möchte ich nicht viel zur Story sagen, da ich der Meinung bin dass gerade die Story das Spiel ausmacht. Doch ein paar Dinge möchte ich loswerden. Das Spiel überzeugt vor allem durch die hervorragende Grafik und Gesichtsanimationen, die einen regelrecht jeglichen Schmerz mit den Protagonisten mitfühlen lassen. Der Star des Spiel ist ganz klar die Story. Ich habe selten eine derart gelungene und mitreißende Geschichte in einem Spiel erlebt. The Last of Us 2 holt zudem hier das Maximum aus der PS4 raus und hat bei dieser hohen Qualität keinerlei FPS Einbrüche. Natürlich gibt es wie schon in Part 1 viel zu Craften und zu Sammeln. Mir haben hier vor allem die kleinen Briefe von NPCs sehr gefallen, denn diese lassen einem zusätzlich kleine Nebengeschichten miterleben und runden die Story ab.

Mit Blick auf die Steuerung macht TLOU2 aus meiner Sicht leider die gleichen Fehler wie beim ersten Teil. In der einen oder anderen Kampfsituation wirkt die Steuerung als auch die Kamera Perspektive etwas hakelig und schlecht positioniert.

 

Dieser kleine Kritikpunkt hat aber keine Auswirkung auf mein Fazit:

The Last of Us Part 2 ist aus meiner Sicht ein Musthave Titel für alle PS4 Besitzer.

Story, Gameplay und Grafik bilden zusammen ein perfektes und mitreißendes Spielerlebnis.

 

 

Und jetzt wird sich weiter in Seattle ausgetobt 😉


Story of Seasons: Friends of Mineral Town

Story of Seasons: Friends of Mineral Town mit vielen Grüßen aus Stardew Valley

 

Sobald man in die schöne Welt von Mineral Town startet, wird man direkt an die Story von Stardew Valley erinnert.

Von Opa bekommt man eine Farm vererbt um die man sich natürlich umgehen mit viel Liebe kümmert.

Man zieht Nutztiere auf, säht & erntet und besucht Minen um wichtige Ressourcen zu finden.

 

Die Optik gefällt mir wesentlich besser als bei Stardew Valley und erinnert an einen guten japanischen Manga.

Der Sound passt sich sehr gut dem Spielerlebnis an und bietet Raum für Entspannung.

 

Das Spiel ist für mich genau das Richtige zwischen den ganzen AAA Titeln.

Es ermöglicht einem abzuschalten und den Alltagsstress hinter sich zu lassen.

Ein paar Dinge haben mir nicht so gefallen: Der Tag und Nacht Wechsel ist viel zu schnell und läßt sich auch leider nicht in den Optionen anpassen.

Auch der Stamina Balken von meinem Charakter ist nach wenigen Hieben mit der Hacke komplett erschöpft.

Diese zwei kleineren Kritikpunkte fallen für mich nicht schwer ins Gewicht, da man sie schnell

durch einen Patch optimieren könnte :-)

 

Mein Fazit fällt daher positiv aus.

Jeder der Stardew Valley geliebt hat, wird sich in der Welt von Mineral Town sehr wohl fühlen und bekommt zudem noch eine wunderschöne Grafik geboten.

 

 

Und jetzt ab auf die Farm mit euch ;-)

 


The Coma 2 Vicious Sisters

Du kannst sie nicht sehen, aber sie beobachten dich schon lange.


Das koreanische Horrorspiel The Coma 2: Vicious Sisters ist eine Fortsetzung des vielbeachteten The Coma: Recut. In dem Spiel von Devespresso Games wagt sich die Protagonistin Mina Park über die Grenzen der Schule hinaus, um jemandem oder etwas Mystischen zu entkommen, der ihrem Lehrer unheimlich ähnlich sieht. Natürlich birgt die Außenwelt mit ihrem Blut-Mond noch mehr Schrecken für Mina mit sich, wenn sie das umliegende Sehwa-Viertel erkundet, um die Geheimnisse des Schattenreichs aufzudecken und dem psychotischen Killer auszuweichen, der ihr Leben unbedingt beenden will!

 

Also muss ich als Mina überleben. Soweit so gut.

 

Die Schule ist durch etwas Dunkles und Unheimliches verdreht worden, und ich muss über die Grenzen der Schule hinaus und in den umliegenden Bezirk vordringen. Dort warten bereits seltsame Kreaturen, geheimnisvolle Fremde und nervöse Verbündete. Wie nicht anders zu erwarten, ist in der farbenfrohen 2D-Welt von The Coma 2 viel Tarnung und Überleben gefragt, um dem Griff von Dark Song, dem Bösewicht des Spiels zu entkommen. Für Fans des Originals oder Horrorfans im Allgemeinen könnte The Coma 2: Vicious Sisters durchaus einen Blick wert sein. Ich würde so weit gehen … Ein MUSS.

 

Mehr als fesselnd ist die ganze Initiierung des Spiels. Man wird direkt in die Welt von Coma eingezogen und die schöne Aufbereitung von Dialogen und Interaktionen im Comic Stil ist hervorragend. Selbst Dialoge, die bei anderen Titel eher langweilig und geskippt werden, sind spannend aufbereitet inklusive Sprechblasen die erscheinen, als würde man ein altes uriges Buch selber lesen. Ich kann schon fast den Flohmarkt Geruch alter Anime Bänder riechen.

 

Das Steuerung ist einfach gehalten und dennoch gibt es viele Anwendungsmöglichkeiten. Feinden auszuweichen, Gegenstände zu sammeln oder Handlungsstränge zu beeinflussen durch beantworten von Fragen, deckt verschiedenen Aspekte ab. Ich würde sagen perfekt komprimiert ohne viel Schnick Schnack.

Die Geschichte war in den ersten Stunden fesselnd und schreit nach mehr. Wenn man sich auf das Spiel einlässt, würde ich es als einen Traum bezeichnen, hoffentlich mit einem guten Ende ;-)

 


Rigid Force Redux

Kürzlich hat sich die Gelegenheit ergeben, sich noch einmal kopfüber in eines meiner Lieblingsspielgenres zu begeben: Shoot'em ups. Es handelt sich um das Spiel Rigid Force Redux von Headup Games.

 

Es ist ein Side-scroller Raumschiff Shooter, der mit ein paar wenigen modernen 3D-Grafiken aufgepeppt wird, wie z. B. angreifende Spaceschiffe oder Weltraumplasma.

Ich starte das Spiel und werde in ein kleines Tutorial eingeführt, das einen sehr gut an die Hand nimmt. Mein Schiff mit dem Namen PSYE und ich, müssen eine außerirdische Präsenz von Ihrem Planeten ausrotten. Jede der Hauptmissionen bringt Sie in ein anderes Gebiet, das Sie beschützen, und am Ende gibt es natürlich auch Bosskämpfe.

Die Bosskämpfe sind sehr unterhaltsam, und jeder Boss bringt eine etwas andere Herausforderung an den Tisch.

 

Während ich durch das All fliege, habe ich eine Vielzahl von Upgrades, die mir helfen, die außerirdische Bedrohung zu bekämpfen. Es gibt verschiedene Waffen, die mein Raumschiff aufrüsten, wie einen stärkeren Laserschussstrahl oder reflektierender Schüsse. Damit fliegt ein Gegner nach dem anderen aus dem All. Der Spielspaß ist von Beginn an gegeben und wird durch schön alte Synthesizer Beats unterlegt. Erinnerungen kommen direkt an mein altes Lieblingsspiel auf dem Gameboy hoch: „Solar Striker“.

 

Wenn ihr auf der Suche nach einem lustigen, schnellen Spiel seid, welches euch zusätzlich den gewissen Retro-Scharm vermittelt, dann empfehle ich Rigid Force Redux. Das Feeling einer gemütliche Runde zocken in einer Arcade-Spielhalle kommt hoch. Ein großer Pluspunkt ihr Weltraumsoldaten.


Outbuddies DX

Samus Aran lässt grüßen

 

 

Als ich die ersten Bilder zu Outbuddies DX gesehen hatte, musste ich direkt wieder an das gute alte Super Metroid vom SNES denken.

Die Grafik und der 2D Stil lassen einen direkt wieder in Erinnerungen schwelgen.

 

Aber jetzt mal zur Story:

Auf der Suche nach einer Versunkenen Stadt namens Bahlam erleidet ihr urplötzlich Schiffbruch.

Als ihr in der darauffolgenden Sequenz tief unten in einer Höhle wieder zu euch kommt, wirft dies natürlich noch mehr Fragen auf, wo bin ich und warum lebe ich überhaupt noch? Als ihr dann noch merkt das ihr nicht alleine seid, sondern einen kleinen Alien artigen Buddy an eurer Seite habt, seit ihr total verwirrt.

Mit dem Ziel die Suche nach der Versunken Stadt weiter nach zu kommen, macht ihr euch auf den Weg die schattigen Höhlen zu erkunden. Und nach und nach wird euch bewusst, dass ihr nicht alleine seid.

 

Das Spielprinzip ist hier sehr einfach gehalten, die Tastenbelegung ist zu beginn sehr überschaubar und die Steuerung geht gut von de Hand. Nach und nach kann man immer mehr features freischalten um sich der Bedrohung in den Höhlen zu stellen.

Der Soundtrack ist düster gehalten und passt sehr gut zum Spielerlebnis.

Zusätzlich gibt es hier auch einen Zweispieler Modus wo ein zweiter Spieler euren Buddy steuern, und gemeinsam mit euch das Abenteuer bestreiten kann.

 

Für mich ist Outbuddies DX ein Liebesbrief an unser geliebtes Super Metroid.

Klar es ist kein Metroid, doch es macht sehr viel richtig und hat seinen Platz im Metroidvania Genre mehr als verdient.

 

Und für alle die auf 2D Side-scroller stehen , kann ich Outbuddies DX nur empfehlen.


YS Memories of Celceta

YS Memories of Celecta ist ein Action Rollenspiel und wurde bereits 2012 von dem Endwickler Nikon Falcom für die PS Vita veröffentlicht. Damals kam das Spiel nur in Japan raus und wurde später für den PC und PS4 in Japan veröffentlicht. Am  19. Juni kommt das Spiel endlich auch für die PS4 in Europa raus!

 

Die YS- Sags beinhaltet mittlerweile 4 Titel, die schon damals sehr gute Kritiken erhalten haben. Daher wurde das Spiel für die Portierung kaum verändert.

 

Das Spiel finden im Land Celceta statt, in diesem wir den Hauptprotagonisten Adel Christin spielen, der an eine Amnesie leidet. In der Stadt Casnan trifft er auf eine Person namens Duren. Er behauptet, Adel schon einmal gesehen zu haben.

 

Direkt am Anfang des Spiels bekommt man die eigentliche Hauptquest des Spiels: Man soll für die die Herrscherin Griselda die Welt Celceta erkunden und eine Karte davon anfertigen. Die Regierung hat nämlich keine Karte des ganzen Gebietes.

Also machen wir uns auf dem Weg, kämpfen gegen Gegner und bezwingen Bosse. 

Die Kämpfe finden dabei in Echtzeit statt, wobei es einen Standard Angriff und spezial Attacken gibt. Diese können mit eine Tastenkombination ausgelöst werden. Der Nebencharakter Duren kämpft dabei an euere Seite. Im laufe das Spiels treten aber noch weitere Charakter bei, die wiederum bestimmte Fähigkeiten und Attacken besitzen. Wie es sich für ein Rollenspiel gehört, können Rüstungen und Waffen verstärkt und angepasst werden. 

 

Das Spiel ist komplett mit englischen Untertitel und teilweise auch mit englischer Sprachausgabe. Bei der Grafik wird deutlich, dass es sich hierbei um ein  PS Vita Importierung handelt. Diese ist nicht mehr zeitgemäß und wirkt sehr veraltet.

Was dahingehend Positiv ist, dass die Kämpfe Spass machen und es in der Welt viel zu entdecken gibt.

 

Zusammengefasst: YS Memories of Celeta ist ein schönes Rollenspiel, welches ein Klassischen Stiel beinhaltet. Wir durchqueren mit einer anwachsenden Helden- Team durch eine geheimnisvolle Welt und erkundet diese. Die Story ist OK, die Kämpfe sind spannend und Talente und Fertigkeiten müssen gut eingesetzt werden.

Die Technik des Spiels könnte besser sein aber dennoch wird man gut unterhalten. 

 

 


Aqua Lungers

Keep Diving

 

 

Ihr wolltet schon immer mal nach Schätzen tauchen und gegen grässliche Tiefseemonster kämpfen und das alles mit einer gewissen Prise Retro?

 

Dann solltet ihr euch Aqua Lungers näher anschauen, denn genau bei diesem 2D Game könnt ihr das erleben. Im Coop als auch im Single Player Modus taucht ihr ab und müsst eine gewisse Menge an Gold sammeln, bevor sich das Monster dieses schnappt. Ihr könnt Items verwenden um euch gegen das Monster zu schützen oder es anzugreifen. Die Steuerung hat man nach wenigen Minuten verinnerlicht und ist sehr simpel.

 

Der Vorteil im Coop Modus, ist dass ihr euch gegenseitig helfen könnt. Das bedeutet der eine lenkt das Monster ab und der andere lootet kräftig Gold. Ihr könnt entweder in einem Team spielen oder auch gegeneinander. Wenn ihr gegeneinander spielt, geht es darum als erstes 3000 Gold zu sammeln. Natürlich könnt ihr nicht nur zu zweit nach dem Schatz tauchen, sondern gleich zu 4 im Couch Coop, was am Ende sehr spaßig werden kann aber auch zu viel Chaos führt.

Am Ende jeder Map müsst ihr das Monster erledigen um zur nächsten Map zu gelangen. Achtung: ihr müsst das Monster innerhalb einer gewissen Zeit erledigen.

 

 

Fazit: Ein tolles Coop Spiel für Zwischendurch und ideal für jeden Spieleabend. Manches Monster bringt einen kurzzeitig zur Verzweiflung aber am Ende kann man doch nicht die Finger von einem neuen Tauchgang lassen.

 


Skelattack

Als eingefleischter 2D-Platformer Fan, wurde ich von der Meldung, dass Konami ein Spiel namens Skelattack für alle gängigen Plattformen rausbringt, total überrumpelt.

Spiele wie Celest, Hollow Knight, Monster Boy oder Wonder Boy gehören zu meinen absoluten Lieblingstiteln auf der Switch.

Skelattack hatte mich, mit seinem, sehr an Tim Burton erinnernden, handgezeichneten Art Style, sofort in den Bann gezogen.

 

Dazu kommt auch noch die sehr humoristische Weise, mit der hier über das Genre der Dungeon Crawler Spiele geredet wird.

Skelly (das ist unser Protagonist und die Spielfigur) ist ein Skelett, welches, zusammen mit seinem Fledermaus-Freund Imber seine Welt vor den einfallenden Menschen beschützen und die über Jahrtausende versteckten Schätze und Geheimnisse sichern möchte.

 

Das Spiel bietet alles was das Platfomerherz begehrt. 

Ein raffiniertes Leveldesign, knackige Sprungpassagen und vor allem Frust.

Wie bei den großen Geschwistern von Skelattack, wie Super Meatboy, Celest und Hollow Knight ist das Spiel aber niemals unfair und gibt euch immer alle nötigen Tools an die Hand, um die Level zu schaffen.

Einzig euer Skill am Controller entscheidet darüber, wie oft ihr sterbt.

Leider macht die schwammige Steuerung es bei präzisen Sprüngen oder kniffligen Passagen, nicht gerade einfach die Kontrolle zu behalten.

 

Trotzdem habe ich nie den Spaß verloren auch zum zwanzigsten Mal denselben Abschnitt zu versuchen, da auch durch die im Verlauf von Skelattack freigeschalteten Fähigkeiten, backtracking sehr attraktiv machen für Komplettisten.

Nach ungefähr 5-6 Stunden Spielzeit ist das Abenteuer dann aber auch schon wieder vorbei.

Für mich ist Skelattack ein gut gelungener Platformer, der vieles vereint was das Genre ausmacht, aber auch hier und da ein paar kleine Schwächen zeigt.

 

Wenn ihr also auch auf diese Art Spiele steht, lohnt es sich einen Blick auf Skelattack zu werfen!


Maneater

Sharkweek Alarm😉

 

 

Als ich letztes Jahr auf der Gamescom die ersten Bilder zu Maneater gesehen hatte, war ich schlicht weg begeistern.

Das einzige Game was ich kenne was sich dieser Perspektive angenommen hatte, war das im Jahr 1992 erschienene Ecco the Dolphin für den Sega Mega Drive, und ich war schon damals echt begeistert.

2020 hat es Tripwire Interactive geschafft mir das Gefühl von 1992 mit Maneater wieder zu bringen und gar zu übertreffen.

 

Aber jetzt mal zum eigentlichen Spiel: Nachdem man sich durch das Tutorial frisst und sich mit der Steuerung nach und nach anfreundet, geht es auch direkt als Baby Hai raus in die weite Welt.

Man begegnet neben der Hauptstory immer wieder kleinere Nebenmissionen die keine Langeweile aufkommen lassen.

Der Rollenspiel Faktor ist hier nicht von der Hand zu weisen.

Denn alle Missionen helfen einem seinen Hai weiter hoch zu Leveln oder bestimmte Attribute aufzuwerten. Durch bestimmte Ressourcen und der richtigen Nahrung wird euer Baby Hai schnell wachsen und bekommt weitere Attribute um stärker und schneller zu werden.

Ziel ist es hier natürlich am ende der Größte und ehrfürchtigste Predator des Wassers zu werden.

 

 

Mein Fazit  fällt daher auch sehr positiv aus:

Maneater erfindet das Rollenspiel Segment nicht neu, lässt uns aber im Wohnzimmer zum Hai werden. Und jetzt mal ganz ehrlich: Wer möchte das nicht mal erleben. Ich finde das Spiel wirklich gelungen und für jeden Shark Week Fan ein absolutes Must-Have.

 

 

 

Ich tauche dann mal wieder ab 😊


Infinite Beyond The Mind

Hast du eine Chance gegen die böse Königin Evangelyn und ihre Armee?

 

Vorab, hier kommen alle Nostalgie-Fans auf ihre Kosten. Zu Beginn des Spiel könnt ihr euch aussuchen, ob ihr die untergehende Welt mit Tanya oder Olga retten wollt.

Infinite Beyond The Mind ist die Geschichte von zwei Frauen, die über ihre besonderen Kräfte miteinander verbunden sind. Gegner in diesem Jump and Run Szenario ist das tyrannische Beljantur Kingdom. Das Gameplay ist mehr als einfach zu bedienen. Ich habe mich für Tanya entschieden und kann mit schnellen Bewegungen und Rollen den Gegnern ausweichen und mit der Rückhand durch einem gezielten Schlag eliminieren. Die Grafik, wie schon oben erwähnt, hat den Charme eines guten alten Amiga Spiels. An alle Retro-Fans hier die Frage: Denkt ihr beim Spielen auch immer und immer wieder an „The Great Giana Sisters?“. Einen Klassiker den ich damals unendlich gezockt habe.

 

Doch zurück zum Thema. Da man direkt im Spiel drin ist, kommt der Suchfaktor schnell zum Tragen, auch das nächste kurze Level zu bestreiten. Gegen Ende eines Levels, warten auch verschiedene Endgegner auf einen, die dich dann wahlweise aus verschiedenen Situationen angreifen.


Als Highlight dient hier auch wieder ein Coop Modus, in dem beiden Damen sich gegen das Imperium stellen, um den Planeten zu befreien.

 

Kurzweilige Unterhaltung ist mein kleines aber feines Fazit.

Also ran an die Konsole.

 

Denn du bist die letzte Hoffnung, um ihre Weltherrschaft zu verhindern!


Fledgling Heroes

Seemann, deine Heimat ist das Meer!

 

 

In dem 1A-Arcade Game Fledgling Heroes von Subtle Boom geht es tierisch ab. Die Steuerung ist relativ simple. Mit einem Knopf Druck fliegt der Papagei los.

 

Es geht rein um ein gutes Timing, um auf Quallen zu landen, die Truhe für die Schatzfedern zu öffnen oder einen Boost zu erhalten, oder um gegnerische Haie oder Echsen K.O. zu schlagen.

Die Grafik ist ein wahrer Traum und trotz den für die Switch gewohnten Comic Look, wurde hier sehr viel Liebe ins Detail gesteckt. Egal ob man in der Luft fliegt oder unter Wasser geht, die Animationen sind durchweg unterhaltsam. Das Spiel hat den Charakter eines Handy-Games und dies ist überhaupt nicht negativ gemeint.

 

Denn mal ganz ehrlich, wie viel Zeit verbringt man genau mit dieser Art von Spielen? Genau … auch ich habe schnell meine ersten Stunden in die Abenteuer investiert. Man schließt Level nach Level ab, und erkundet eine Landkarte. Hier sind Ähnlichkeiten vom Menü á la Super Mario 3 wahrzunehmen. Und wieder HEY … ich vergleiche hier immerhin mit einem Mario Spiel.
Während des Spiels kann der Charakter auch wechseln, und statt eines Piraten-Papageis, steuert man einen süßen Pinguin durch seine Gewässer.


Zwei absolute Highlights, die das Spiel zu bieten haben kommen aber noch.
Man kann nicht nur alleine durch die Lüfte segeln, sondern im Multiplayer-Modus zu zweit die Abenteuer meistern. Dies steigert den Spielspaß direkt um ein vielfaches.
Zweiter bemerkenswerter Punkt ist, dass der Spieler seine eigenen Levels bauen kann und diese auch Online anderen Spielern teilen kann.
Alles in allem ist es ein durchweg starker Titel, der im ersten Anschein für kleine Kinder Spaß beinhaltet. Jedoch sind wir alle doch im Herzen jung geblieben 😉.

 

 

Ahoi kleiner Pirat


Obey Me

In Obey Me von Blowfish Studios und Entwickler Error 404 Game Studios spielt ihr die Dämonin „Vanessa“ und ihren sprechenden Höllenhund „Monty“, die sich durch eine von Pflanzen, herumlaufenden Leichen und einer nicht ungefährlichen Biomasse befallenen Welt durchschlagen.

 

Im Singleplayer spielt ihr Vanessa, die mit der Zeit unterschiedliche Waffen und Fähigkeiten freischaltet, in dem ihr einen Spielfortschritt erreicht und gesammelte Ressourcen in euren Talentbaum investiert. Ihr Höllenhund Monty folgt ihr dabei auf Schritt und Tritt und kann bedingt auf Kommando mit feurigen Fähigkeiten die taktischen Kämpfe unterstützen.

 

 

Im lokalen Koop-Modus, den ihr über das Menü mit einem zweiten Controller jederzeit im Spiel aktivieren könnt, kommt dann erst das volle Potential des Zusammenspiels der beiden Freunde zum Vorschein. Der vierbeinige Monty wirkt viel agiler und seine Fähigkeiten lassen sich genauer platzieren, als ihr es mit einem einzigen Controller machen könntet. Das sorgt für jede Menge extra Spaß!

 

Wer jetzt glaubt, dass er sich einfach durch große Massen Gegner durchschnetzelt, ist weit gefehlt. Taktisches Vorgehen und vorsichtiges herantasten wird belohnt. Zum einen findet man immer wieder versteckte Items, zum anderen kann man das Schlachtfeld besser analysieren, um potentiellen Gefahren aus dem Weg zu gehen. Und wer doch mal in die volle offensive gehen will, der lässt die beiden Protagonisten einfach für einen Augenblick miteinander verschmelzen!

 

Es verändert sich die Herangehensweise an die Kämpfe enorm, wenn ihr erst einmal neue Waffen und Fähigkeiten freigeschaltet habt. So wirkt das Spiel zu Beginn ein wenig träge, wird es nachher doch zu einem vielfältigem Szenario für beide Charaktere.

 

Fazit:

 

Obey Me ist ein spitzenmäßiger Holypunk-Brawler, in dem taktisches Vorgehen von Bedeutung ist. Gemeinsam mit euren Freunden entfaltet ihr im Koop-Modus erst das volle Potential des Spiels, das im Singleplayer manchmal etwas träge wirkt. Solltet ihr auf der Suche nach einem Couch-Koop sein, dann ist Obey Me wahrscheinlich genau das richtige für euch.


XCOM: Chimera Squad

XCOM, die "Mutter" der rundenbasierten Strategiespiel, hat mit Chimera Squad einen neuen Ableger erhalten.

Das Spiel wurde Überraschend von 2K Games veröffentlicht und ist bei Steam für rund 20 € erhältlich.

 

Chimera Squad ist eine Fortsetzung von XCOM 2: War of the Chosen. Während man noch in XCOM 2 gegen die Außerirdischen gekämpft hat, herrscht nun ein Friedensabkommen zwischen Menschen und Außerirdischen. In der rund 8 Stündigen Kampagne spielt eine gemischten Einsatztrupp von Außerirdischen und Menschen, die der Stadt City 31 den Frieden bringen sollen.

Im Grunde ist das Spiel eindeutig als XCOM Spiel zu erkennen. Hier müsst ihr eure Einheiten im Rundentakt bewegen, stellt diese hinter einer Deckung und greift eure Gegner an. Jede Einheit hat dabei seine eigenen Fähigkeiten, die Ihr im Kampf einsetzten könnt.

Ebenfalls könnt Ihr Ausrüstung forschen und eure Kämpfer trainieren.

 

Der Teil besitzt aber auch eine Neuerungen wie z.B. gehen die Einheiten nach dem Sterben nicht mehr verloren. Es gibt jetzt eine Aktionsreihenfolge, wodurch man sehen kann, welche Einheit bzw. Gegner als nächstes dran ist. Alles im allen lohnen sich die Erneuerungen auch für XCOM Veteranen. 

Das Spiel ist ebenfalls sehr Einsteiger freundlich. 

Ich habe mich sofort gut zurecht gefunden und es wurde einem alles gut erklärt.

 

Zusammengefasst: Chimera Squad ist wirklich sehr interessant! Es ist sehr Einsteiger freundlich und vor allen auch für Leute geeignet die schon einmal ein XCOM Spiel ausprobieren wollten. Für den Preis bekommt man ein gutes Spiel geboten.

 


Mount & Blade 2: Bannerlord (Early Access)

Nun ist es endlich soweit!

Fans habe 8 Jahre auf ein neues Mount & Blade gewartet.

Nun ist die Early Access Version auf Steam erhältlich!

 

Dies kostet rund 50 € und überzeugt schon in den ersten Tagen mit einer sehr hohen Spielerzahl. 

Wir konnten ebenfalls einige Stunden in diesem Spiel verbringen.

 

Auf der Gamescom 2018 konnten wir schon die Alpha von Mount & Blade 2 anzocken. 

Mount & Blade stammt von den Entwickler Taleworlds Entertainment und ist ein Sandbox- Rollenspiel das im Mittelalter spielt.

In diesem Spiel könnt ihr jegliche Freiheiten genießen. Ihr könnt Schlachten ausführen, Handel betreiben, eigene Clans und Truppen erstellen und viele Burgen und Städte bereisen. Natürlich, wie es sich in einem Rollenspiel gehört, könnt Ihr questen um euren Charakter zu verbessern.

Manch einer kann in diesem Spiel hunderte Stunden verbringen!

 

Zum jetzigen Zeitpunkt (März 2020) soll das Spiel im Jahre 2021 erscheinen, doch jetzt schon beinhaltet die Early Access Version einen gewaltigen Umfang.

 

Ich habe mich hier in der Einzelspiele- Kampagne durchgeschlagen.

Zuerst erstellt ihr euren eigenen Charakter. Dieser besitzt eine eigene Familien- und Backgroundstory.

Danach startet ihr ein Tutorial um die Basics des Spiels kennen zu lernen.

 

Es gibt eine Hauptansichtskarte, in der ihr Städte bereisen könnt und auch auf andere Händler und Banditen trifft.

Nach dem Tutorial könnt ihr weiter Ziele abarbeiten oder einfach das tun worauf ihr Lust habt. Nach jedem Level könnt ihr eure Fähigkeiten mit einigen Fokuspunkten ausrüsten. Dadurch könnt ihr besser kämpfen oder eure Truppen im Kamp besser koordinieren. 

 

Egal ob Ihr als Händler agiert oder mit eurer Armee Siedlungen plündert, das Spiel überlässt euch die Freiheit die Seite zu wählen!

 

In der Early Access Version ist ebenfalls schon der Multiplayer Modus enthalten. In dem könnt Ihr z.B. im Koop in Team Deathmatch um den Sieg kämpfen. Nicht enthalte sind dagegen diverse Quest, eine deutsche Vertonung oder die versprochene einzigartigen designte Städte.

 

Ich habe das Spiel mit meinem etwas in die Jahre gekommenen PC gezockt. Das Spiel war nicht ganz ruckelfrei spielbar und ich konnte einige Bugs entdecken, die den Spielspass etwas verringert haben. Ich denke im laufe dieser Version wird es noch einige Updates geben, die weitere Fehler beheben.

 

Fazit zur Early Access Version:

Fans oder Spieler, die mit dem Sandbox Prinzip was anfangen können, sollten zugreifen! 

Alle anderen, sollten eher sich vorher Informieren und ein paar Gameplay dazu anschauen. Denn mit 50 € ist die Early Access Version nicht gerade günstig. Ausserdem muss man schon etwas an Geduld mitbringen um das Spiel genießen zu können.

 

Mein Fall ist das Spiel leider nicht, da ich eher Action- Rollenspiele á la The Witcher bevorzuge. 

Für mich beinhaltet es zu viel Simulation und Strategie. 

Dennoch hatte ich einige Zeit Spaß mit diesem Titel und fand interessant mal was neues auszuprobieren. 


Stela

Run, run, run Marathon,


als ich den Trailer von Stela gesehen habe, wollte ich unbedingt das Indie Game von SkyBox Labs testen.

Das Spiel beginnt mitten in einer apokalyptischen Welt in der eine junge Frau sich befindet. Die sehr stilistisch gezeichnete Umgebung verspricht viel, und bietet auch im Zusammenspiel mit der ab und zu überraschenden Kameraführung, ein sehr interessante Erfahrung fürs Auge.

 

In diesem Spiel flieht man vor gigantischen Bestien und Käfern. Die Steuerung ist sehr überschaubar und nicht viele Tasten werden für das Gameplay gebraucht. Während der Reise sind Quest zu erfüllen in der das richtige Timing eine große Rolle spielt.


Wer ein Fan von Fabelwesen und Endzeitstimmung ist, wird hier komplett auf seine Kosten kommen. Die Grafik und einfache Steuerung rundet das Spielerlebnis ab.

 

 

Und nun renn weiter ...


Dead or School

Als bekennender Anime-Fan hat mit die Meldung, dass Marvelous Dead or School in Europa raus bringen wird, hellhörig gemacht.

Nachdem ich vor einiger Zeit schon mit den Senran Kagura Titel viel Spaß hatte, wollte ich mir auch diesen Titel nicht entgehen lassen.

Die Story ist Klischee pur. 

In einer von der Apokalypse verwüsteten Welt, haben sich alle Menschen unter die Erde begeben und dort eine neue Gesellschaft gegründet. Tokio wird derweilen von Zombies überrannt und ausschließlich von diesen bevölkert. Wir schlüpfen in die Rolle von Hisako, welche im Untergrund aufgewachsen ist und von den Geschichten ihrer Großmutter inspiriert, wieder an die Oberfläche möchte um dort eine Schule zu besuchen.

Mehr gibt es auch nicht zum Plot zu erzählen. Auf dem Weg an die Erdoberfläche treffen wir auf verschiedene Charaktere, die sich uns auf unserer Reise anschließen.

Das Gameplay ist Action orientiert. Man schnetzelt oder ballert sich mit einer Auswahl an Nah- und Fernkampfwaffen durch die Zombiemassen und versucht alles zu zerlegen was einem in den Weg kommt.

Natürlich gibt es auch einen ausgefeilten Skilltree für Waffen und Charakter, in welchen man Waffen unterschiedliche Fähigkeiten zuweisen oder seine Charakterstats ummodeln kann.

Leider ist Dead or School nicht wie die meisten anderen Titel von Marvelous optisch gut, sondern eher unterer Durchschnitt. Texturen sehen aus wie aus der Playstation 1 Ära und die Modelle wirken unscharf. Hier kann man vielleicht einen künstlerischen Aspekt sehen, mir hat Dead or School optisch leider nicht zu gesagt. Obwohl das Spiel mit flüssigen 60 fps auf der Switch läuft.

Die Zwischensequenzen und Einzelbilder sind hochauflösend und schön gezeichnet, das ist aber leider auch der einzige positive Punkt an der Grafik.

Für wen ist dieses Spiel nun etwas? Ich würde es Leuten empfehlen, die nichts gegen Ecchi Sequenzen haben (es gibt keine Nacktheit, aber es ist teilweise doch sehr freizügig), für die Grafik nicht an erster Stelle steht und die trotz einer vernachlässigbaren Story Zombies schnetzel wollen.


Eishockey Manager 2020

N.ICE!

 

Ich habe mich gefreut wie ein kleines Kind als ich erfahren habe, dass ich den neuen Eishockey Manager spielen darf. Man muss dazu sagen, zahlreiche Tage und Nächte sind in meiner Jugend für dieses Spiel drauf gegangen, als ich noch auf meinem Amiga einen der Vorgänger bis zum Umfallen gezockt habe.

 

Im Menü kann man sich für eine realistische Managerkarriere entscheiden, oder bei seinem Lieblingsteam direkt unterschreiben.

Ich entschied mich direkt bei den Weltbekannten Kölner Wale zu unterschreiben 😉. Auch ich habe bei der Namensfindung meines Lieblingsclubs geschmunzelt und bin erstmal mit der Einstellungen meiner persönlichen Daten für meinen Manager-Avatar beschäftigt gewesen. Wenn man sich die Menüleisten anschaut, ist alles wie beim Alten. Aber dies ist überhaupt nicht negativ aufzufassen. Zu Saisonbeginn werden noch schnell die beliebten Sponsorenverträge für meine Trikots abgestimmt und die ersten beiden Spieler bitte ich auch mal zur Vertragsverlängerung. Beide Unterschreiben und so kann ich meinen Trainingsplan aufstellen, stelle dafür aber einen Co-Trainer ein, was kostet die Welt? 😉

 

Meine ersten vier Partien gewinne ich alle samt und erfreue mich an steigernder Teamchemie und Zuschauereinnahmen. Das Spiel bietet viele Möglichkeiten und man kann sich komplett in allen Facetten des Managerdasein austoben, wie Merchandise produzieren und den Stadionbau ankurbeln.

Es ist ein Managerspiel, wo man sich reinarbeiten kann, allerdings schnell den Dreh raus hat und nicht an unnötigen Einstellungen oder Animationen geblockt wird. Die Spieltage laufen im Liveticker ab, je nach Wunsch kann man auch kurze 3D-Sequenzen einspielen. Ich schalte Sie aus, da sich die Animationen nicht so stark unterscheiden.

Mein Fazit ist und bleibt, für alle Eishockey-Fans eine klare Kaufempfehlung. Hier findet Sport noch vor vollen Rängen und ohne Corona statt. 😉

 

Servus!

 


Wunderling

Als ich Wunderling vom schwedischen Entwickler Retroid zum ersten Mal angemacht habe, dachte ich es wäre ein typisches Jump and Run Game.

Nach den ersten 5 Minuten wurde mir aber klar wie falsch ich mit dieser Aussage lag.

In Wunderling spielt man nämlich nicht den Helden (eine Karotte), sondern einen 08/15 Mob (ich glaube das ist eine Kartoffel) der unter der Herrschaft der bösen Hexe Kohlrabi versucht dem Helden das leben schwer zu machen.

Und hier fängt das ganze auch schon an sehr lustig zu werden.

Kohlradi wird von einer Kuh begleitet die sich eine Kamera auf den Kopf geschnallt hat und als Regisseur Anweisungen an Kohlrabi gibt.

Diese hält mit Newssendungen ihre „Untertanen“ auf dem aktuellen Stand der Jagd nach dem Helden.

Wenn man sich ein bisschen mit Videospielen auskennt wird man sofort bemerken, mit wie vielen Klischees hier gespielt wird. Es gibt tausende Andeutungen an andere Titel und Konsolen.

Auch das Gameplay ist ungewöhnlich. Man hat fast keine Kontrolle über die Figur.

Die läuft nämlich von alleine und wenn sie ein Hindernis berührt dreht sie um und läuft wieder zurück. Hierbei müssen Blüten eingesammelt werden. Lässt man sich aber zu viel Zeit, beginnt die Lebensenergie zu sinken. Wenn man nicht schnell genug ist passiert es gerne einmal, dass man stirbt und das Level von vorne beginnen muss.

Das mag auf den ersten Blick nicht sehr kompliziert wirken, zwingt einen aber durch die eingeschränkte Beweglichkeit umzudenken.

Im Verlauf des Spieles kommen dann noch neue Fähigkeiten dazu, welche in noch schwieriger und verzweigteren Levels eingesetzt werden wollen.

Abgerundet wird das Gameplay durch eine präzise Steuerung.

Zwischenzeitlich wird man dann auch zu einem Boss verwandelt und muss dem Helden die Hölle heiß machen.

Untermalt wird das ganze von einem grandiosen Soundtrack.

Wunderling ist ein großartiges Spiel für Menschen die auf Pixelart und auf Titel wie Celest stehen. 

 

Es macht sehr viel Spaß und ist toll für Zwischendurch.

 


,,Baron: Fur is Gonna Fly"

Look up in the sky, there's a bird, no it's a plane!
 
In der Welt von Dogmelon Games wütet der Große Krieg. Flugzeuge sind neue, aufregende Maschinen, die der Schwerkraft trotzen! Diejenigen, die sie fliegen sind tapfere Tiere, ja wahre Helden!

Im Menü kann ich zwischen Kreaturen wählen, die meinen Doppeldecker im Kampf gegen andere Piloten lenken. Irgendwie habe ich mich auf das Piloten-Schwein eingeschossen und habe jegliche Luftschlachten mit ihm bestritten.

Bis zu 8 Spieler können entweder als Einzelkämpfer oder in Teams bestritten werden. Natürlich hat das Spiel, als Partyspiel im Mulitplayer-Modus seine großen Stärken.

Es ist ein schnelllebiges Spiel, bei dem das Fliegen leicht von der Hand geht.

 

Nach jeder Runde hat man die Möglichkeit sein Flugzeug upzugraden, um anschließend direkt das nächste Multiplayer Battle für dich zu entscheiden.

Die Waffen mit denen ich meinen Doppeldecker ausrüsten kann, sind schon ein wenig verrückt. Ich habe z.b. die Gefrierstrahlen oder die stinkende Fische ausgerüstet um in die Schlacht zu ziehen.

 

Baron: Fur is Gonna Fly ist eine perfekte Ergänzung für jeden Zockerabend unter Freunden.

 

Angenehmen Flug!

 


,,Infliction: Extended Cut"

Are you scared?

 

Zuerst muss ich euch mitteilen, dass ich vor Horror- und Gruselspielen einen gewissen Respekt besitze.

 

Dennoch möchte ich direkt am Anfang ein riesiges Kompliment an die Entwickler aussprechen. Für Fans dieses Genres werden bereits in den ersten Erkundigungen des gesamten Hauses, auf Ihre Kosten kommen. Mein Herz hat jeden falls nicht nur einmal bis zum Anschlag geklopft.

 

Das Spiel beginnt ruhig mit einem Anruf seiner Frau, Gary (Ich) möge doch bitte Flugtickets zu Hause einsammeln. Aber spätestens wenn man in seiner Garage aussteigt, nur mit eine Taschenlampe bewaffnet, sein eigenes Haus betritt und der Lichtschalter nicht funktioniert, weiß man direkt Bescheid. Irgendwas stimmt hier nicht. Caustic Reality haben es geschafft sein Eigenheim in ein wahres Spuckhaus zu verwandeln. Flackernde Lichter und quälende Babystimmen lassen einen immer wieder aufhorchen. Jedenfalls sind Babystimmen im dunklen meine Kryptonit.

 

Das Spiel ist visuelle schlicht gehalten, was aber meiner Spannung keinen Abbruch getan hat.

Ich kämpfte mich durch Rätsel und Monster im Keller und war permanent auf der Flucht vor meiner Geisterfrau. Ab und an waren die Rätsel sehr zeitaufwendig, da man ohne jegliche Waffe gegen jeden Gegner antritt. Was die Frustration ab und an auf meine Probe gestellt hat.

 

Die Story insgesamt wirkte auf mich am Anfang verwirrend, jedoch wurde mit jedem Hinweis ein klarer Strang der Wahrheit um die Todesfälle rund um die Familie sichtbarer.

 

Ich bin bei dem Spiel auf meine Kosten gekommen durch zwei klare Punkte. Ich konnte das Spiel starten, und war direkt im Geschehen drin, ohne viel Schnick Schnack. Hinzu kommt die visuelle Umsetzung mit reichliche Scary Momenten. Für jeden Horrorfan der perfekte Zeitvertreib.

 

Don‘t Scream

 

Sven


„Asterix und Obelix XXL 3 der Kristall-Hinkelstein“

Review von Sven (12.11.2019)

 

Beim Teutatis!

 

 

Jeder wird etwas mit diesen zwei Worten anfangen können und ich persönlich ziemlich viel. Zahlreiche Abende in der Kindheit wurden mit einer salzigen Tüte Popcorn und Asterix & Obelix Filmen (und auch Comics) verbracht. Genau aus diesem Grund habe ich mich sehr über das neue „Asterix und Obelix XXL 3 der Kristall-Hinkelstein“ gefreut!

 

Die Story ist altbekannt. Die ungeschlagenen Krieger Asterix und Obelix werden zur Hilfe gerufen. Eine Freundin von Miraculix wurde von den Römern gekidnappt und die beiden sollen sie nun befreien.

 

Gestartet bin ich mit dem Single Player Modus. Durch eine liebevoll gestaltete Welt & den vertrauten Charakteren  kommen pure Kindheitserinnerungen hoch. Zunächst dadurch irritiert, dass nicht die Originalstimmen genommen wurden (Frank Zander weilt ja unter uns ;-), merkt man schnell, dass sich viel Mühe gemacht wurde originalgetreue Stimmen zu finden. Und das ist auch gelungen. Die Zwischensequenzen sind wie kleine Filme, die Dialoge sind zu den Charakteren passend geschrieben und der ursprüngliche Humor wurde geschickt eingebaut. Kein Anflug von Enttäuschung!

 

Die Welt ist süß und bunt! Die Musik ist gut gewählt und weit entfernt von nervtötend.

Auch die Steuerung geht gut von der Hand. Gerade am Anfang wird man bezüglich der verschieden Kampf-Moves an die Hand genommen. Auch hier wurde daran gedacht die typischen Moves von Asterix und Obelix einzubauen. Nun darf auch ich endlich Mal die weltberühmte Schelle von Obelix an die Römer verteilen! Jedoch braucht man etwas Zeit um die Moves zu verinnerlichen und bei einem Kampf mit über 10 Römern gezielt anzuwenden. Um eine Mission zu bewältigen muss man zwischen den Charakteren hin und her switchen, da diese (wie aus den Filmen und Comics bekannt) verschieden Skills besitzen. So bekommt Obelix auch hier wieder mal keinen Zaubertrank ab jedoch Unterstützung von Idefix :-)

 

Durch einen Pfeil im Screen wird angezeigt in welche Richtung man gehen muss um eine Mission zu erfüllen. Natürlich kann man sich auch erst Mal in Ruhe umschauen.

Anspruchsvoll ist es trotzdem. Manche Level speichern automatisch zwischen. Bei anderen wiederum sollte man verhindern zu sterben, da man sonst wieder von vorne loslegen muss.

Neben den Missionen gibt es auch liebevolle Mini-Games/ Aufgaben die einem die NPCs auferlegen.

 

Im Single Player Modus laufen Asterix, Obelix und Idefix zusammen durch das Level. Dabei fällt auf, dass sich der inaktive Charakter nicht sonderlich beim Bekämpfen der Römer anstrengt! Allzu tragisch ist es nicht, da dann mehr Römer übrig bleiben!

Doch mit dem Coop Modus darf man auf tatkräftige Unterstützung hoffen.

Bedeutender Vorteil ist zunächst, dass man Respawn wenn man mal gestorben ist der andere aber noch lebt. In der Zwischenzeit kann der Partner weiterhin Römer vermöbeln. Es gibt keinen Splitscreen, aber es bleibt trotzdem sehr übersichtlich. Der Bildschirm-Verlauf richtig sich immer nach Spieler 1.

Dieser Modus macht einfach sehr viel Spaß!

 

Die Würfel zu meinem Urteil sind gefallen! Dieses Spiel ist jeden Sesterzen wert! Ich wünsche euch viel Spaß und passt auf, dass euch der Himmel nicht auf den Kopf fällt!

 

 

Salve

 

Euer Sven

 

Quelle: Microids